Zauneidechsen

 

Bauverzögerung im Kloster Denkendorf - Zeitlicher Verzug durch Zauneidechsen

 

Von Jürgen Veit 31. Januar 2018 - 07:00 Uhr

 

Die schützenswerten Reptilien verzögern den Baubeginn eines Pflegeheims am Kloster Denkendorf. Die Zauneidechsen müssen zunächst umgesiedelt werden. Im September soll mit dem Abriss eines alten Gebäudeteils begonnen werden.

 

 

Denkendorf - Eigentlich sollte der von der evangelischen Landeskirche geplante Anbau eines Seniorenpflegeheims an das Kloster Denkendorf schon im nächsten Jahr bezogen werden. Doch daraus wird nichts, der alte Gebäudeteil ist noch nicht einmal abgerissen. Der Grund für die Verzögerung sind – wie bei anderen Bauvorhaben auch – dort heimische Zauneidechsen. Diese müssen umgesiedelt werden, ehe mit den Arbeiten begonnen werden kann.

 

 ....

 

...laut laut Oliver Hoesch, dem Sprecher der Landeskirche, hat ein Gutachter im Zuge des Baugenehmigungsverfahrens schützenswerte Zauneidechsen im geplanten Baufeld entdeckt. Diese müssten zunächst umgesiedelt werden, wobei deren Paarungs- und Aufzuchtzeit berücksichtigt werden müsse. Geplant sei es, den Tieren ein neues Habitat auf der Gemarkung von Denkendorf einzurichten.

 

Peter Keck, der Sprecher des Esslinger Landratsamts als Baugenehmigungsbehörde, bestätigt das. Bei einem Vororttermin mit dem Bauherrn sei eine Umsiedlung der Tiere vereinbart worden. Dafür müsse eine Genehmigung beim Regierungspräsidium Stuttgart eingeholt werden. Zudem müsste dann die Voraussetzungen geschaffen werden, etwa mit dem Bau einer Trockensteinmauer als Rückzugsort für die gefährdeten Eidechsen. Oliver Hoesch geht davon aus, dass im kommenden September mit den Abrissarbeiten begonnen wird.

 

aus: https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.bauverzoegerung-im-kloster-denkendorf-zeitlicher-verzug-durch-zauneidechsen.e1a9502b-dc08-439e-a47f-c2f52af7c702.html